Home >> Kiteschulen

Kiteschulen

KiteschulenKitesurfen ist eine junge Trendsportart, die sich in den vergangenen Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit bei Jung und Alt erfreut.

Doch das „Surfen mit Lenkdrachen“ ist kein einfaches und ungefährliches Vergnügen, daher empfiehlt sich in jedem Fall der Besuch einer Kiteschule, um den richtigen Umgang mit Board und Schirm zu erlernen und die Lizenz zum alleinigen Kitesurfen zu erhalten.

Ebenso ist der Besuch einer Kiteschule für dich unerlässlich, wenn du dein Können mit dem Erreichen der nächsten Levels verbessern möchtest, um bald zu den Profis zu gehören oder selbst zu unterrichten. Im Folgenden erfährst du alles rund um das Thema.

Suchst du einen Kitespot? Dann schau doch in unsere Kategorie Kitespots. Dort findest du Kitespots weltweit.

Häufige Fragen zu Kiteschulen

Kitesurfschulen in Deutschland

Um Kiten zu können, bedarf es neben der Fähigkeit, das Board und den Kite sicher im Griff zu haben, vor allem einer ausreichend großen Fläche Wasser und den richtigen Windverhältnissen, denn nur so können ausgeklügelte Sprünge und Tricks geübt und perfektioniert werden. Hervorragend eignet sich daher eine Kitesurfschule an der Ostsee, denn dort sind die Gegebenheiten zum Kitesurfen lernen oder deinen Wissenstand zu erweitern, ideal. Doch auch andere Standorte der Kiteschulen in Deutschland bieten optimale Bedingungen zum Kiten. Wichtig für dich ist dabei zu entscheiden, worauf es dir persönlich bei der Kiteschule ankommt, welche Art von Kurs du belegen möchtest, wie viel Zeit du zur Verfügung hast, um die Kiteschule zu besuchen und wie weit du von einer der Kiteschulen entfernt wohnst. Informiere dich einfach im Vorfeld über die einzelnen Kiteschulen, was sie im Angebot für ihre Schüler haben und welcher Kurs für dich in Frage kommt. Die Details hierzu findest du unter anderem im Netz.

Warum eine Kiteschule besuchen?

Diese Frage lässt sich ganz leicht beantworten. Ohne das Erlernen des Kitesurfens in einem Kurs erhältst du die Lizenz des VDWS nicht. Denn obwohl das Kitesurfen so einfach und scheinbar ungefährlich wirkt, ist es doch gerade für Anfänger kein leichtes Unterfangen, mit der gesamten Ausrüstung auf Anhieb parat zu kommen. Das kann schlimme Verletzungen und mitunter lebensgefährliche Unfälle zur Folge haben. Daher dienen der Besuch einer Kiteschule und das Erhalten deiner Lizenz nicht nur zu deiner eigenen Sicherheit, sondern auch der, den anderen Kitesurfern gegenüber.
Darüber hinaus erfährst du in dem Kurs, welches Board beispielsweise das geeignete für dich ist, denn die verschiedenen Größen richten sich je nach eigener Körpergröße, Gewicht, Windverhältnissen und anderen Faktoren, die du als Laie nicht alle einschätzen und abwägen kannst.

Die Vorzüge des Kitesurfens

Weshalb das Kitesurfen so beliebt ist, liegt wohl darin begründet, dass es gegenüber dem herkömmlichen Surfen die Vorteile bietet, dass die Ausrüstung gegenüber dem Windsurfen deutlich kleiner und leichter ist, die Sprünge wesentlich spektakulärer sind und dass es sich schneller erlernen lässt. Gerade Anfänger sind begeistert, wenn sie bereits nach einigen Stunden Kitesurfunterricht, die ersten Meter fahren können. Wer einmal die Kraft eines Kites und das Gleitgefühl beim Fahren über das Wasser erlebt hat, der hat meistens Blut geleckt. Zudem ist Kitesurfen der pure Adrenalin-Sport, da du dank des Schirms Höhen erreichst, von denen du beim Windsurfen nur träumen kannst. Diese Tatsache ermöglicht dir zudem, deine Tricks und Stunts ganz anders auszuarbeiten, da du mit deinem Board viel länger in der Luft bist und die Größe des Boards ebenfalls entscheidend dazu beiträgt, grandiose Sprünge auszuklügeln.

Jetzt mit Freunden teilen!

[wpsr_facebook]  [wpsr_plusone]  [wpsr_retweet]

Was muss ich bei einer Kiteschule beachten?

Das Wichtigste zu aller erst: Erhältst du bei der Kiteschule deiner Wahl am Ende des Kurses eine von der VDWS ausgestellte Lizenz? Diese ist nämlich ausschlaggebend dafür, dass du nach der Absolvierung deines Kurses nahezu überall auf der Welt Kitesurfen kannst bzw. Ausrüstung leihen darfst. Manche Kiteschulen fordern nämlich für den Verleih von Kite-Ausrüstung eine Lizenz.
Darüber hinaus kommt es ganz darauf an, inwieweit du deine Kitesurf-Kenntnisse erweitern möchtest. Reicht dir das Anfängerprogramm nicht, wähle am besten eine Kiteschule, die dich von Level 1 bis Level 7 begleitet und unterrichtet. Auf diese Weise kannst du dir sicher sein, dich in vertrauensvolle Hände begeben zu haben und musst nicht nach einem absolvierten Level eine neue Kiteschule suchen, um die nächsten Level zu bestreiten.

Wie wähle ich die richtige Kiteschule für mich?

Eine geeignete Kiteschule auszuwählen hängt in erster Linie davon ab, wie viel Zeit Du mitbringst. Es werden zum Beispiel Intensivkurse angeboten, bei denen du in fünf Tagen das Kiten lernen kannst. In der Regel sind die dazu benötigten Materialien, wie Boards und Neoprenanzüge, im Gesamtpaket mit enthalten, ebenso wie Unterkunft und Verpflegung. Dieses Angebot ist vor allem dann zu empfehlen, wenn du nicht gerade in der Nähe einer Kitesurfschule wohnst oder es in den Ferien schnell und gründlich erlernen möchtest.
Darüber hinaus ist es selbstverständlich auch unerlässlich, dass du mit den Lehrern der Kiteschule klar kommst. Schließlich soll dir der Unterricht nicht nur lehrreich und informativ dienen, sondern vor allem auch Spaß machen!

Welcher Kitekurs ist der richtige für mich?

Das hängt in erster Linie davon ab, wie erfahren du im Kiten bist. Hast du zuvor noch nie auf einem Board gestanden und bist dir nicht sicher, ob diese Sportart das ist, wonach du gesucht hast, empfiehlt sich ein Schnupperkurs. Dort wird dir das Wichtigste über das Kitesurfen nahe gelegt und erklärt. Danach kannst du immer noch entscheiden, ob du das Kiten im Grundkurs erlernen möchtest. Wenn dir das Lernen in der Gruppe keinen Spaß macht und du lieber einzeln betreut werden möchtest, bieten Kiteschulen auch Privatunterricht an, wo ein Kitelehrer nur dich unterrichtet und so wesentlich genauer an deinen Schwächen arbeiten und deine Stärken beim Kitesurfen ausbauen kann.
Hast du bereits einige Level im Kiten erreicht und möchtest deinen Kenntnisstand erweitern, ist der Kurs für Fortgeschrittene deine Wahl. Hier lernst du, deine Techniken zu präzisieren und zu perfektionieren.

Was ist der VDWS?

Diese Abkürzung steht für den „Verband Deutscher Windsurfing und Wassersportschulen“. Von ihnen erhältst du die Lizenz. Die Lizenz ist sehr hilfreich, um Materialien auszuleihen. Manche Shops oder Schulen verleihen generell nicht an Kiter ohne Lizenz.

Wo gibt es Kiteschulen?

In Deutschland findest du sie vor allem an der Ostsee, zum Beispiel auf der Insel Fehmarn oder Rügen. Es gibt aber auch Kiteschulen in Senftenberg, Leipzig, in Waren an der Müritz und in der Nähe von Zwickau, genauer in Oberwiesenthal. Eine umfangreiche Liste mit Kiteschulen findest du in unserem Bereich Kitespots.

Was kostet ein Kitekurs?

Beim Schnupperkurs kannst du mit Preisen um die 60 Euro rechnen, der Einsteigerkurs kostet dich ca. 200 – 300 Euro, je nach Dauer des Kurses. Zudem hast du die Möglichkeit, einen Intensivkurs zu belegen, der mit etwa 400 Euro zu Buche schlägt. Der Privatunterricht kostet um die 100 Euro pro Stunde. Die Preise richten sich allerdings je nach Kiteschule und umfassen nicht immer auch die Materialkosten für das Kitesurfen, die teilweise nur gegen zusätzliche Leihgebühr zu erhalten sind.