• Kitesurfen lernen

    Beim Kitesurfen lernen erlebst du auf dem Wasser das Gefühl der absoluten Freiheit während die Sonne den Gegenwind für dich wärmt. Kein Wunder, dass diese adrenalingeladene Sportart nicht nur in Deutschland immer beliebter wird. Wenn du Kitesurfen lernen möchtest, findest du hier Infos über den neuen Trendsport.

  • Kiteschulen

    Um Kiten zu können, bedarf es neben der Fähigkeit, das Board und den Kite sicher im Griff zu haben, vor allem einer ausreichend großen Fläche Wasser und den richtigen Windverhältnissen, denn nur so können ausgeklügelte Sprünge und Tricks perfekt geübt und perfektioniert werden. Hervorragend eignet sich daher eine Kitesurfschule.

  • Kitereisen

    Du hast für deinen nächsten Urlaub noch nicht genau geplant, wo es hingehen soll und was du erleben willst, möchtest auf Action und Spaß in deiner freien Zeit aber keinesfalls verzichten? Dann ist eine Kitereise genau das Richtige für dich!

Kitesurfen 360°

Faszination Kitesurfen

Kitesurfen zählt derzeit zu einer der beliebtesten Trendsportarten bei Menschen jeden Alters. Kein Wunder, denn im Gegensatz zum normalen Windsurfen bietet das Kiten wesentlich mehr Möglichkeiten. Auch wenn es mit Board und Schirm kompliziert aussieht, beim Kitesurfen lassen sich wesentlich schneller erste Erfolge durch kleine Sprünge und Stunts erzielen, da das Brett viel kleiner als ein übliches Surfboard ist und der Kite (=Drachen) mit den passenden Windverhältnissen für eine längere Dauer beim Sprung in der Luft sorgt. Dank der stetig wachsenden Nachfrage nach perfekten Kitespots ist das Angebot von Kiteschulen, Kitereisen und tollen Urlaubsorten zum Kiten weltweit rapide gewachsen.

Kitesurfen lernen

Um überall uneingeschränkt Kiten zu dürfen und Ausrüstung leihen zu dürfen, bedarf es im Vorfeld einer Lizenz, die du bei einem speziellen Kitekurs nach erfolgreicher Teilnahme erhältst. Dort ist vermerkt, welches der sieben möglichen Level du bereits erreicht hast. Möglichkeiten, wo du das Kiten lernen kannst, sind an den Küsten verschiedener Länder in immer größerer Zahl vertreten. Die ersten Erfahrungen auf dem Bord kannst du entweder in einer Kiteschule mit anderen Teilnehmern sammeln oder auch durch Privatunterricht. Darüber hinaus bieten viele dieser Schulen auch ein Intensivtraining an. Dort verbringst du ein paar Tage in einem Kitecamp, hast vormittags den Unterricht und die Nachmittage und Abende in der Regel zur freien Gestaltung. Auf diese Weise kannst du beispielsweise deinen nächsten Kurzurlaub mit dem Erlernen des Kitesurfens bestens verbinden. Es bietet sich vor allem dann an, wenn du nicht gerade in unmittelbarer Nähe einer Kiteschule wohnst. Nach Beendigung des Kurses erhältst du schließlich auch deine offizielle Lizenz.

Kitekurse für Jeden

Ganz gleich, ob du ein Anfänger oder ein Fortgeschrittener bist, in den Kiteschulen gibt es für jeden einen passenden Kurs. Anfänger können ganz bequem hineinschnuppern und die ersten Züge kennenlernen. Fortgeschrittene haben die Möglichkeit durch einen Kurs die bereits gewonnenen Kenntnisse zu vertiefen, und noch weiter in die Materie einzusteigen. Es ist auch möglich, sich selber das Kiten beizubringen beziehungsweise von einem erfahrenen Kiter sich beibringen zu lassen. Doch in einer Kiteschule erlernst du innerhalb kurzer Zeit die grundlegenden Techniken und profitierst von dem Know-how der Kitelehrer. Vielleicht bist du dir auch noch nicht ganz sicher, ob du überhaupt an einem Kurs zum Kitesurfen teilnehmen möchtest. In den meisten Kiteschulen werden sogenannte Schnupperkurse angeboten. Durch diese Kurse kannst du dir vorab ein Bild einholen und darüber informieren, was es genau mit dem Kitesurfen auf sich hat. Wem die Sportart gefällt, der kann nach dem Schnupperkurs direkt einen Anfängerkurs buchen. Zusätzlich werden Aufbaukurse für das Kitesurfen angeboten. Wenn du schon einen längeren Zeitraum inaktiv warst und dir nicht mehr ganz sicher bist, dann solltest du dir überlegen, ob du nicht an solch einem Kurs teilnehmen möchtest. Doch auch für die Erweiterung der Kitekenntnisse ist dieser Kurs eine sehr gute Möglichkeit.

Der einfache Weg zum Kiten

Sicherlich bist du neugierig, wie sich das mit einem Kitekurs so verhält. Zu allererst werden dir alle Grundlagen beigebracht, die für das Kitesurfen von großer Wichtigkeit sind. Einweisungen, Sicherheitsstandards und Materialkunde zählen zu den Punkten, die im Kitekurs nicht fehlen sollten. Neben Spaß ist die Sicherheit natürlich eines der wichtigsten Punkte. Außerdem wird dir während des Kurses erklärt, welche Kitesysteme auf dem Markt sind. Auch der richtige Aufbau vom Kite und deren Abbau sind Bestandteil eines Kitekurses. Sicherlich ist es am Anfang sehr viel theoretischer Unterricht. Doch nach der Theorie wird es dann richtig schön. Dann geht es zu dem praktischen Teil über und du kannst deine ersten Versuche mit dem Kite unternehmen. Zur Sicherheit wird zunächst an Land mit dem Kite geübt. So bekommst du das richtige Händchen für den Umgang mit dem Kite. Nach den Landversuchen geht es dann aber doch ins kühle Nass. Im weiteren Verlauf eines Kurses lernst du dann Stück für Stück viele wichtige Dinge beim Kitesurfen. Der Wasserstart und der Bodydrag sind besonders wichtig. Wenn die ersten Hürden überstanden sind, dann steigst du auf zu Level 4 und 5. Während dieser Phase bringt dir der Kitelehrer bei, wie du ganz einfach an Höhe gewinnst und wie du die Richtung wechseln kannst. Doch die letzten beiden Level werden dir mit Sicherheit am besten gefallen. Diese beiden letzten Level dienen der Präzisierung der gewonnenen Kenntnisse. Die ersten Sprünge und Stunts kannst du ebenfalls am Ende des Kurses erlernen und dann in der Praxis einsetzen. Die Sportart Kitesurfen ist ein sehr schöner Sport und wird aufgrund der vielen Möglichkeiten immer beliebter.

Finde die passende Kiteausrüstung

Bevor du los Kiten kannst, ist natürlich die richtige Ausrüstung ein wesentlicher Bestandteil deiner Vorbereitung. Dabei ist zum Beispiel das Tragen eines Neoprenanzuges zum Kiten optimal. Doch vor allem brauchst du ein geeignetes Board. Sowohl die Länge als auch die Breite des Bretts hängen dabei von einigen wichtigen Faktoren ab, wie deinem Körpergewicht, deinem Könnensstand und den Windverhältnissen, die an dem Kitespot deiner Wahl herrschen. Als nächstes benötigst du zum Kiten ein Lenksystem, an dem die Seile zum wohl unverzichtbarsten Bestandteil angebracht sind, nämlich dem eigentlichen Kite.

Den richtigen Kite finden

Bei der großen Auswahl ist es gar nicht so einfach, den richtige Kite zu finden. Kite soll ja nicht nur gut aussehen, sondern auch perfekt zu Ihren Verhältnissen passen. Generell wird zwischen Tubekites und Softkites unterschieden. Tubekites sind im Prinzip mit Röhren versehen, die vor dem Start mit Luft aufgeblasen werden. Durch die Luft erhält der Kite seine Form. Bei einer Wasserlandung bietet sich dieses Kite ganz besonders gut an, da der Schirm nicht untergeht. Außerdem wird der Neustart erheblich vereinfacht. Das Softkite wiederrum wird ohne die Befüllung von Luft vor dem Start betrieben. Im Prinzip ähnelt der Kite einem Gleitschirm. Beim Kiten ist es so, dass der Kontakt zwischen Wasser und Schirm sehr oft unvermeidbar ist. Dank der Lufteinlassventile, mit denen der Softkite ausgestattet ist, ist es kein Problem, diese Art Kite zu verwenden. Die Tubekites werden nochmals in vier Kitearten eingeteilt. Es gibt die Bow-Kites, die C-Kites, die Delta-Kites und die Hybrid-Kites.

Unkompliziert zu den schönsten Kitespots der Welt

Du träumst von atemberaubenden Stränden, einem tollen Klima und den besten Bedingungen zum Kiten? Dann ist eine Kitereise für dich genau das Richtige! Derzeit bietet der Markt eine Vielzahl von Reiseveranstaltern und Hotels, die sich auf Kitetouristen spezialisiert haben. Das Buchen über einen Reiseveranstalter bietet dir den großen Vorteil, dass alle lästigen und zeitaufwändigen Erledigungen wie das Regeln der Mitnahme deiner Kiteausrüstung von ihnen übernommen wird. Somit kannst du dich in aller Ruhe auf deine Reise vorbereiten und brauchst dich nur um dein Gepäck und deine Papiere zu kümmern.
Unterkünfte zum Kiten liegen vorübergehend in unmittelbarer Küstennähe, damit du es vom Hotel bis zum Strand mit deinem Kite nicht weit hast. Weiter entfernt liegende Hotels verfügen über einen extra Transfer, damit du schnell zum Meer gelangst.
Natürlich kannst du eine solche Reise auch selbst organisieren. Das bietet sich vor allem dann an, wenn du kein Rundum-Paket in Anspruch nehmen musst, sondern unter Umständen bereits eine günstige Schlafstätte hast und lediglich einen Flug buchen musst. Anderenfalls unterscheiden sich die Preise eines selbst organisierten Kiteurlaubs gegenüber dem Reiseveranstalter nur unwesentlich.